Aktuelle Nachrichten aus der Welt des Sports in Berlin

Olympische Spiele in Tokio 2021: Deutschlands schwächster Auftritt seit der Wiedervereinigung

Die größten Spiele der Welt sind zu Ende. Aber in Deutschland kann es länger dauern, zu akzeptieren, was bei den Olympischen Sommerspielen geschah. Das deutsche Team kehrt mit 10 Gold-, 11 Silber- und 16 Bronzemedaillen aus Tokio zurück. Mit 37 Medaillen belegte Deutschland schließlich den neunten Platz im Medaillenspiegel – vier Medaillen weniger als in Peking 2008.

Ist die Ära der deutschen sportlichen Triumphe zu Ende?

Historisch gesehen ist es der schlechteste Medaillenrang für Deutschland seit der Wiedervereinigung. Die Diskussionen daheim um das schwache Abschneiden des deutschen Teams in Tokio haben sich verschärft. Es stellt sich die Frage, ob das Land seinen Ruf als „Best of the Rest“ behalten kann.

Da das Gesamtergebnis im Vergleich zu den Vorjahren schwächer ausfällt, muss das Land möglicherweise stärker in den Spitzensport investieren. 2016 hat das Innenministerium eine Reform zur Förderung des Spitzensports eingeleitet. Bei den Olympischen Spielen in Tokio sind die Bestimmungen jedoch nicht in Kraft getreten. Die vorgeschlagenen Änderungen und ihre Auswirkungen werden wahrscheinlich zu Beginn der Winterspiele 2022 sichtbar sein.

Abgesehen von den offiziellen Medaillenzahlen sind die bemerkenswerten sportlichen Leistungen des Teams in Tokio nicht abzustreiten.

Der Goldmedaillengewinn von Ricarda Funk im Kajak-Einzel für Deutschland war wirklich unvergesslich. Sie gewann mit beeindruckenden 1,13 Sekunden Vorsprung auf die Spanierin Maiale Chourraut. Zudem triumphierte Deutschland im Vierer-Kajak-Event, als sich das Team von Max Rendschmidt, Tom Liebscher, Max Lemke und Ronald Rauhe zum sportlichen Sieg paddelte. Die Emotionen gingen auch hoch, als Julia Krajewski für Deutschland eine Goldmedaille in der Dressur gewann.

Der diesjährige schwache Auftritt Deutschlands wirft ein Licht auf zukünftige Herausforderungen. „Natürlich ist Geld allein nicht die Lösung; schließlich ist die finanzielle Unterstützung des Bundes für den Leistungssport seit 2016 massiv gestiegen“, so die Vorsitzende des Sportausschusses des Bundestages Dagmar Freitag. Mehr Geldeinnahmen sind nur der erste Schritt. Freitag betont, dass das Bundesministerium darüber hinaus Präzedenzfälle schaffen und strikte Einhaltung sicherstellen muss.